EnDyVA

Entwicklung eines bedarfsgerechten dynamischen Schaltverhaltens von Lichtsignalanlagen (Ampeln) zur Optimierung des Verkehrsflusses in der Stadt Aachen

Problemstellung

Mehr als jeder Zweite der knapp neun Millionen Berufstätigen in Nordrhein-Westfalen (NRW) pendelt von seinem Wohnort zum Arbeitsplatz. Auch die Stadt Aachen leidet unter der überlasteten Verkehrsinfrastruktur und den erhöhten Emissionswerten. Ein Ansatz zur Reduzierung der CO₂-Emissionen begründet sich in der Optimierung des Verkehrsmanagements. Ausgehend von einer informationsgestützten Lenkung der Fahrzeuge kann ein verbesserter Verkehrsfluss erzeugt werden. Dies kann über einen ganzheitlichen Lösungsansatz verwirklicht werden, der das dynamische Schaltverhalten von Lichtsignalanlagen (LSA) adressiert.

Projektziel

Das Ziel des Projekts besteht darin, Handlungsempfehlungen und Methoden zur Verbesserung der Mobilitätsverhältnisse und der verkehrlichen Situation im urbanen Raum zu entwickeln. Besonderer Fokus liegt hier auf die Einführung eines Verkehrsmanagement-Systems zur Optimierung des Verkehrsflusses um die Reisezeit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sowie die Brems- und Beschleunigungsvorgänge an Knotenpunkten zu reduzieren, wodurch negative Umwelteinwirkungen wie Lärm und Schadstoffe vermieden werden.

Durchführung

An mehreren Knotenpunkten werden Verkehrsdetektoren angebracht, die Zeitpunkt und Fahrzeugkategorie anonymisiert erfassen. Um die Erfassungsgenauigkeit der Devices zu klassifizieren, erfolgen weitere Verkehrserhebungen (Seitenradargeräte und Drohnenbefliegung). Die erhobenen Daten werden über LoRa-WAN in Echtzeit in einer Datenbank zusammengeführt und um verkehrsrelevante Daten ergänzt. Zur Verbesserung des Verkehrsflusses werden Verkehrsflüsse prognostiziert, die Steuerung der LSA optimiert und anhand von Verkehrsflusssimulationen geprüft. Die Ergebnisse werden in einem frei zugänglichen Dashboard integriert und zur Verfügung gestellt.

Forschungs- und Projektpartner

  • Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG (ASEAG)
  • 4traffic GBR
  • ISB der RWTH Aachen University

Laufzeit

01.06.2019 - 01.02.2020

Förderkennzeichen

VB18F1026A

Fördersumme

119.463 € (davon 83% Förderanteil durch BMVI)

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, im Förderbereich mFUND

 

 



Ansprechpartner

Dr. Markus Kowalski

E-Mail: markus.kowalski@e-go-mobile.com


Zurück