LandLeuchten

Wir machen das Dorf zur Metropole

Motivation und Vorgehen

Das Projekt „LandLeuchten“ betrachtet die ländlichen Modellregionen Eifel und Hunsrück, die derzeitig vom Strukturwandel und demographischen Veränderungen geprägt sind. Diese Entwicklungen führen im Vergleich zu urbanen Räumen zu einem Attraktivitätsverlust. Infolgedessen stehen die ländlichen Regionen vor spezifischen Herausforderungen denen nur gemeinsam in Netzwerken begegnet werden kann. Dabei stehen Themen wie beispielsweise die kulturelle Teilhabe, Mobilität für alle Generationen, die Versorgung mit Lebensmitteln und lokalen Produkten, das Handwerk und eine attraktive Kultur- und Freizeitgestaltung im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Forschungsziele

Ziel des Projekts ist die Entwicklung, Umsetzung und Erprobung eines nachhaltigen und ganzheitlichen Ansatzes für die Sicherung der Lebens-, Arbeits- und Aufenthaltsqualität im ländlichen Raum mittels automatisierter und elektrifizierter Mobilität und vernetzter Dienste. In einer offenen Marktplatz-Plattform werden innovative Dienste mit einem gesellschaftlichen Mehrwert entwickelt. Dieses kollaborative Living Lab wird eine Ankopplung des Dorfes an die Region sowohl auf der physischen als auch auf der virtuellen Ebene ermöglichen.

Durchführung

Zur Begegnung der aufgezeigten Herausforderungen erfolgt die Weiterentwicklung bestehender Systeme und eine Verknüpfung von Menschen und Diensten durch den Einsatz und die Anwendung von Smart Contracts, welche einen digitalen Marktplatz ermöglichen. Der intensive Einsatz automatisierter und elektrifizierter Fahrzeuge schöpft die Potentiale des ländlichen Raumes auf physischer und virtueller Ebene aus und erreicht ein engeres Zusammenrücken ländlicher und urbaner Regionen. Im Sinne einer verantwortlichen Technologieentwicklung werden in Abstimmung mit den Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung neuartige und sozial gewünschte Mobilitätsdienstleistungen entwickelt und in innovative Geschäfts- und Logistikmodelle überführt. Die Umsetzung erfolgt in den Modellregionen anhand ausgewählter Dienste, die von der Bevölkerung evaluiert werden. Auf diese Weise wird die Teilhabe im ländlichen Raum gestärkt.

Forschungs- und Projektpartner

  • HCIC der RWTH Aachen University
  • Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier
  • PSI Logistics GmbH
  • Innoloft GmbH
  • e.GO Digital GmbH

Laufzeit

01.11.2019 - 31.10.2022

Förderkennzeichen

19F2102A

Fördersumme

Gesamtfördersumme 2.000.653 € (Verbundförderquote 69,48%)

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, im Förderbereich mFUND



Ansprechpartner

Volker Lücken

E-Mail: volker.luecken@e-go-mobile.com

 

David Hedderich

E-Mail: david.hedderich@e-go-mobile.com

 

Dr. Markus Kowalski

E-Mail: markus.kowalski@e-go-mobile.com


Zurück