Aachener Nachrichten: Den Schulbus per App ordern?

Aachen Wie mache ich aus einer Idee ein tragfähiges Geschäftsmodell? Im Rahmen des Praktikums „Unternehmensgründung und neue Medien“ am Lehrstuhl für Informatik 5 (Informationssysteme und Datenbanken) haben elf RWTH-Studierende mit Start-ups aus der Region zusammengearbeitet.

Entstanden sind dabei zwei innovative Softwareprojekte mit der e.GO Digital GmbH und der formitas AG, die am Montagabend in einer Abschlusspräsentation im e.GO-Showroom vorgestellt wurden.

Praxisrelevante Fragen

Ein Semester lang haben sich die Studierenden aus den Masterstudiengängen „Informatik“, „Media Informatics“ sowie „Software Systems Engineering“ an der RWTH Aachen mit praxisrelevanten Fragestellungen auseinandergesetzt: Für die bestehende Software „Gamma AR“ der Aachener formitas AG, mit der sich Bauprojekte komfortabel managen lassen, wurde ein Feature entwickelt, das es erlaubt, auch im Web-Browser ein 3D-Gebäudemodell interaktiv darzustellen – und zwar inklusive der Mängelbeschreibung, die auf einer Baustelle mit der „Mobile App“ gemacht wird. Auf diese Weise könnten Mängel leichter lokalisiert werden und die Kommunikation der an einem Bauprojekt Beteiligten werde insgesamt verbessert.

Im Projekt „e.GO Schubo – Schoolbus on demand“ galt es hingegen, ein System zu entwickeln, das es ermöglicht, einen Schulbus per App zu bestellen, um Kinder bequem und sicher zur Schule zu befördern. Als Schulbus der Zukunft würde dann der vollelektrische Kleinbus „e.GO Mover“ dienen, als Fahrkarte ein QR-Code, mit dem die Kinder in den Bus „einchecken“.

„Wenn ich morgens zum Beispiel an einem innerstädtischen Gymnasium vorbeifahre, halten dort mehrere hundert Fahrzeuge vor der Tür, weil viele Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden“, erzählt Michael Riesener, Geschäftsführer und Mitgründer der e.GO Digital GmbH und Forschungsleiter bei der e.GO Mobile AG.

„Dieses Problem wollen wir lösen und Mobilität wieder angenehm machen.“ Die Projektergebnisse würden nun als Basis für einen Forschungsantrag seitens der e.GO-Gruppe dienen – sechs Schulen hätten schon ihr Interesse bekundet. „Die Gespräche mit der Aseag laufen, vielleicht rollt nächstes Jahr schon der erste e.GO Mover als Schulbus durch die Aachener Innenstadt“, schmunzelt Riesener.

 

Link: Aachener Nachrichten