EXPRESS: E-Auto in Aachen produziert - EXPRESS stellt den neuen Hype-Flitzer vor

Aachen/Wolfsburg - Es ist klein, günstig – und scheint eine goldene Zukunft zu haben. Das Elektroauto „e.GO Life“, das von einem Aachener Professor konzipiert wurde. Seit Anfang Mai wird der E-Flitzer ausgeliefert, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fuhr ihn schon Probe.

Alle sind begeistert. Auch bei VW läuft’s rund in Sachen E-Mobilität: Zigtausend bestellen den neuen „ID.3“. Die Zukunft heißt Elektro.

Das kleine Elektroauto made in Rheinland hat alle Hürden mit Bravour gemeistert. Es begann als Idee im Kopf von Günther Schuh (59), Professor an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, der einen Prototyp entwickelte, auf dem Campus ein Werk baute und mit dem Auto Serienreife erlangte.

Das Aachener Wunder-E-Auto „e.GO Life“ startet durch

Die bis zu 4000 Euro staatliche Kaufprämie beim Erwerb eines E-Autos nicht einberechnet kostet der „e.GO Life“ knapp 14.000 Euro. Für ein E-Auto extrem günstig. Der VW „ID.3“ kostet immerhin schon 40.000 Euro.

Schuhs kleines Wunderauto ist 3,35 Meter lang, kann vier Personen plus Gepäck mitnehmen und hat eine Fahrgastzelle aus Alu, die Außenhaut ist aus Kunststoff. „Wir haben uns die Frage gestellt, kann man heute ein bezahlbares E-Auto bauen. Die Antwort ist: ja!“, sagte Schuh zum EXPRESS.

 

 

Link: EXPRESS